Es ging alles furchtbar schnell. Ein Kreischen, ein plötzlicher Ruck. Irgendwie schrien plötzlich alle durcheinander, ich glaube, ich hab auch geschrien. Aber so ganz sicher bin ich mir nicht. Meine Ohren fühlten sich an, als seien sie in Watte gepackt worden.
Absurder Weise gefiel mir dieses Gefühl und es wurde noch besser. Diese Schwerelosigkeitskammern, die man immer in Astronautenfilmen sieht, wirken bestimmt so ähnlich. Irgendwie fand ich es schade, sowas noch nie ausprobiert zu haben.
Alle verloren den Boden unter den Füßen und die Umgebung begann sich zu drehen. Wieder ein Ruck. Es war zu Ende. Glaube ich zumindest. Ich habs nicht mehr gesehen. Nur das Blut auf dem Gesicht gespürt und musste komischer Weise daran denken, dass ich nun nicht mehr pünktlich zum Abendessen kommen würde.

Tot zu sein, ist ein komisches Gefühl. Aber wisst ihr, was noch komischer ist? In einem Zugunglück zu sterben, dann als guter Mensch vor dem Himmelstor zu landen und mit den Worten begrüßt zu werden: "Auf Grund technischer Defekte hat die Himmelsbahn von East bis Central eine geringe Verspätung von 10 Minuten. Wir danken für Ihr Verständnis!"

Comments

Want to comment? Login or Join

Login Sign up
QuirinaRG about 11 years ago

Schönes Schreibstück. Bemerkenswert, wie eine solche tiefe Reise trivialisiert werden kann.

QuirinaRG about 11 years ago

Those last 10 minutes between life and death is probably an eternity in itself.

Lulu (joined about 11 years ago)

No favorites

Story information

License

Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0

genres

comedy drama

Contact


We like you. Say "Hi."